Spinalonga ist eine kleine Insel nördlich von Kreta. Sie ist etwa 15 km von Agios Nikolaos und 5 km von Elounda entfernt. Die Insel Spinalonga sollte man nicht mit der nahen Halbinsel Spinalonga verwechseln, die mit Kreta über einen Damm verbunden ist. Spinalonga wird täglich im Sommer von hunderten Touristen besucht. Sie kommen insbesondere um die ehemalige Leprastation Spinalonga besichtigen.



Im Sommer ist oft viel Betrieb am Fähranleger der Insel Spinalonga bei Kreta Geschichte von Spinalonga Im 15. Jahrhundert errichteten die Venezianer auf Spinalonga eine Burg bzw. ein riesiges Fort. 1669 eroberten die Türken Kreta. Jedoch hielten die Venezianer, trotz heftiger türkischer Angriffe, noch fast 50 weitere Jahre die Festung Spinalonga.

Ein Fort mit solch dicken Mauern war zu dieser Zeit praktisch uneinnehmbar. Bis die Türken um das Jahr 1900 Kreta endgültig verließen, diente die mächtige Burg als Wohnraum für türkische Siedler.
Danach begann der eigentlich berühmte Geschichtsabschnitt Spinalongas: Die Leprastation. Alle Einwohner von Kreta, welche an der Lepra erkrankt waren, wurden nach Spinalonga verbannt.

Es gibt einen spannenden Roman über Spinalonga. Eine ideale Urlaubslektüre für den Kreta-Urlaub Mehr Infos Die Lepra war zu dieser Zeit (etwa 1900-1950) eine hochansteckende, gefährliche und unheilbare Krankheit. Niemand konnte geheilt werden - also erwartete die Leprakraken in Spinalonga ein lebenslanger Aufenthalt. In Spitzenzeiten waren über 1.000 Kranke auf der Insel, die nur durch wenige hundert Meter Meer von Kreta getrennt ist..

Dies blieb so bis etwa 1953 die ersten wirksamen Lepramedikamente gefunden wurden. Ungefähr acht Jahre später wurde die Leprastation Spinalonga überflüssig und aufgelöst. Viele Bewohner konnten die Leprainsel überglücklich geheilt verlassen.

Der Rundweg um die Insel ist etwa 1,5 km lang. Geht man am Hafen links, erreicht man nach wenigen Meter in die Wohnsiedlung. Einige der Häuser sind restauriert, in ihnen sind nun interessante Fotoausstellungen und ein Informationsbüro.   Auch die kleine Kirche wurde vor wenigen Jahren renoviert. Interessant ist der Desinfektionsraum.
Es wurde Angehörigen erlaubt ihre kranken Verwandten auf Spinalonga zu besuchen. Sie wurden bei dem Verlassen der Insel in diesem Raum mit einer Säure desinfiziert. Auch das Krankenhaus, den Friedhof und das Wassersystem sollte man sich anschauen.  

Für viele Touristen ist auch die Besteigung des großen venenzinanischen Forts, zu dem man auf rutschigen Wegen hinaufgehen kann, eine Höhepunkt der Inselbesuchs. Von oben hat man einen super Ausblick auf Plaka, Elounda und die gesamte Umgebung.

Brauchen Sie Hilfe?

Wir sind 24/7 erreichbar