Panormo ist ein kleiner Urlaubsort etwa 20 km östlich von Rethimnon an der Nordküste von Kreta.

Im Gegensatz zu den westlichen Nachbarorten wie Platanias hat Panormo noch eine ausgelassene, hektik-freie, kretische Atmosphäre. Der Ort eignet sich vor allem für Urlauber, die einen ruhigen, erholsamen und relativ preiswerten Ort mit kleinen Stränden und guter Busverbindung suchen.
Nach Mitternacht ist in Panormo nicht viel los.



Das Zentrum von Panormo besteht aus engen, autoarmen Gassen. Hier gibt es noch die alten griechischen Kafenions und Geschäfte. Die Post ist im alten Ortsbereich neben der Taverne Georgos und Georgia. Auch eine Bank und Geldautomaten findet man in der Nähe.

Übernachten In Panormo kann man zu jeder Jahreszeit ein Zimmer finden. Vor allem im hinteren Teil des Orts sind die Preise günstig: Ab 25 € bekommt man in einem der vielen Häuser, die einfache "rooms" vermieten, ein Doppelzimmer. Nur in der Hauptsaison wird es manchmal etwa eng. Nach unserer Meinung empfehlenswert sind beispielsweise folgende Unterkünfte.

Vorher kann man beispielsweise weiße Bohnen, Schnecken oder einen der 10 Salate probieren. Geht man nach dem Fanari 100 Meter weiter Richtung Westen, kommt man zur Taverne Kastro. Wie oft in Griechenland sind die Tavernen, die nicht im touristischen Zentrum eines Ortes sind, eine gute Wahl. Im Kastro bekommt man kretisches Essen von hoher Qualität zu niedrigen Preisen. Oben drauf ist der Service spitze. Die Entfernung vom Hafen ist gut 10 Minuten zu Fuß. Ein lohnender Spaziergang.

In den alten Gassen im Herz des Ortschaft sitzt man besonders schön. Eine Taverne, die noch aus der guten alten Zeit auf Kreta stammt, ist das Georgos und Georgia. Manche Einheimische und Stammbesucher nennen dieses Restaurant auch Steki. Die kleine Speisekarte ist völlig ausreichend. Alles wird frisch zubereitet. In der wohl ältesten Taverne von Panormo gibt es jeden Tag zusätzlich zur Karte einige Tagesgerichte. Diese sind fast immer eine Gaumenfreude. Unter den Standardgerichten sind unter anderem die kleinen Fische, der Mousaka oder Kalamari empfehelnswert.

Alle 3 Gerichte kostet zwischen 7 und 7,50 Euro. Von den Vorspeisen sollte man die gegrillte Paprika, die Fencheltaschen oder Dakos (Zweiback mit Tomaten und Feta-Käse) probieren. Auch in den engen Gassen im Kern der Ortschaft Panormo sind die Restaurants Geronimos und Makis. Beide sind Favoriten vieler Kenner der Tavernen von Panormo.
Direkt über dem Hafen isst man in der Taverne Barbas-Andreas. In dem pflanzenreichen Terrassenlokal hat man eine wunderbare Aussicht auf den kleinen Hafen und den Strand. Beliebt am Hafen ist das Porto Parasiris.

Ob Pasta mit Muscheln, frittierte Kalamari oder gefüllte Kohlblätter als Vorspeise - uns hat es 2015 im Porto Parasiris geschmeckt. Zum Essen genießt man den Blick auf das blaue Mittelmeer. Nur ein paar Meter vom Porto Parasiris ist das Vinzi. Es ist eines der besten Cafes in Panormo. Strände Vielleicht ist Panormo vom Massentourismus verschont geblieben, weil es in der Region viele Steilküsten und wenig lange Strände gibt.

Need help?

We are available 24/7